zurück zur Projekt-Übersicht

Ausbau der Vorhäfen der Schleuse Langwedel

Auftraggeber Wasserstraßen-Neubauamt Helmstedt
Leistung

Objektplanung,

Lph. 2 bis 6

Tragwerksplanung,

Lph. 2 bis 3 und 6

SiGeKo

Projektvolumen ca. 11.140.000 Euro
Bearbeitungszeitraum 2011 - 2015
Im Rahmen der Anpassung der Mittelweser an den Verkehr mit Großmotorgüterschiffen mit einer Abladebeschränkung auf 2,50 m erfolgt der Ausbau des Streckenabschnittes von Minden bis Bremen. Im Zuge dessen sollen auch die Vorhäfen der Schleuse Langwedel vertieft und verbreitert werden sowie mit neuen Leitwerken und Liege- bzw. Wartestellen ausgestattet werden. Der Ausbau erfolgt als Trapezprofil für den einschiffigen Verkehr mit einer Wassertiefe von 3,50 m.


Seite drucken zum Seitenanfang