Neubau der Rethebrücke

Die 1934 gebaute Rethe-Hubbrücke liegt im Süden Hamburgs und diente dem Anschluss der Hafengebiete an den mittleren Freihafen sowie der Entlastung der Haupthafenroute über die Köhlbrandbrücke. Die Rethe-Hubbrücke wurde seinerzeit vom Straßen- und Schienenverkehr genutzt. Eine wirtschaftliche Instandhaltung des Bauwerks war nicht mehr möglich, so dass ein Neubau der Straßen- und Gleisverbindung unverzichtbar wurde.