Niedersächsische Theaterwerkstätten

Im Stadtteil Hannover Bornum plant das niedersächsische Staatstheater ein neues Gebäude zur Herstellung von großflächigen Bühnenbildkonstruktionen. In diesem Gebäude kommen alle handwerklichen Gewerke und Arbeitsbereiche sowie der Verwaltungs- und Sozialtrakt unter. Im überwiegenden Teil des Gebäudes, der als eingeschossige Halle konzipiert wird, sind Werkstätten (z.B. Schlosserei, Tischlerei und Plastikerwerkstatt) sowie ein Malsaal geplant. Das 3-geschossige Bürogebäude bietet dabei Platz für den Verwaltungs- und Sozialttrakt und wird im Baukörper integriert. Sowohl die Halle als auch der Bürotrakt werden in Massivbauweise errichtet.