Neubau der Vinckekanalbrücke in Duisburg



AuftraggeberWirtschaftbetriebe Duisburg
LeistungObjektplanung, Lph. 2 bis 3 und 6 bis 8 Tragwerksplanung, Lph. 2 bis 4 und 6 SiGeKo Vermessung in Teilbereichen
Projektvolumenca. 12.300.000 Euro
Bearbeitungszeitraum2002 - 2012
Im Zuge der Maßnahme „Ruhrorter Straße, 1. BA“ wird ein ca. 430 m langer Abschnitt ausgebaut, die Straßenbahnlinie 901 erhält dabei einen eigenen Bahnkörper. Innerhalb des Bauabschnittes sind zwei vorhandene Brücken durch Neubauten zu ersetzen. Es handelt sich dabei um eine Stahl-Stabbogenbrücke über den Vinckekanal und eine Stahlbeton-Deckbrücke (Stützweite 11,50 m) über den Vinckeweg. Zur Aufrechterhaltung der Verkehrsverbindungen wird der Verkehr während der Baumaßnahme über Behelfsbrücken mit Spannweiten bis zu 90 m geführt. Maßgebende Bedeutung hat bei der Planung die Berücksichtigung von zwei unterschiedlichen Verkehrswegen, die städtebauliche Einbindung im großstädtischen Ballungsraum und die Anbindung der Baustelle an das öffentliche Verkehrsnetz.