Neubau Stadthafen-Düker Nr. 55 am Dortmund-Ems-Kanal in Münster



AuftraggeberWasser- und Schifffahrtsamt Rheine
LeistungObjektplanung, Lph. 2, 3 und 6 Tragwerksplanung, Lph. 2, 3 und 6 SiGeKo
Projektvolumenca. 2.700.000 Euro
Bearbeitungszeitraum2009 - 2013
Der Dortmund-Ems-Kanal (DEK) wird bei km 67,968 in der sogenannten „Stadtstrecke Münster“ vom Stadthafen-Düker unterquert. Der Düker schließt auf der Einlaufseite an die Regenwasserkanalisation der Stadt Münster an. Auf der Auslaufseite mündet er in den Honebach. Im Vorgriff auf die geplante Querschnittserweiterung des DEK sollte der vorhandene Stahlrohrdüker (2 x DN 1000 mm) durch einen Neubau (1 x DN 1500 mm, Stahl, Länge ca. 50 m) ersetzt werden. Das alte Bauwerk wurde bis auf das Einlaufbauwerk abgebrochen. Das neue Dükerrohr wurde am Stück mit Autokränen eingehoben und in einer gespundeten Unterwasserbaugrube versenkt. Die Ein- und Auslaufbauwerke aus Stahlbeton wurden anschließend in geschlossenen Spundwandbaugruben hergestellt. Die Dükerbaumaßnahme ist dabei eingebettet in die Erneuerung der nahe gelegenen Schillerstraßenbrücke über den DEK.