Ersatzneubau der Unterführung der Innerste und einer Bahnstrecke im Zuge der BAB 39



AuftraggeberNiedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Zentrale Geschäftsbereiche, Dezernat 32
LeistungObjektplanung. Lph. 2, 3 und 6 Tragwerksplanung, Lph. 2, 3 und 6 Nachrechnung gemäß Nachrechnungsrichtline (NRR) Stufe 1, Stufe 2 und Stufe 4 teilweise Machbarkeitsuntersuchungen für Ertüchtigungsmaßnahmen Wirtschaftlichkeitsuntersuchung gemäß RiW
Projektvolumen
Bearbeitungszeitraum2009 - 2013
Die Beurteilung der Tragfähigkeit des Bestandsbauwerkes gemäß der Nachrechnungsrichtlinie ergab eine nur noch begrenzte Restnutzungsdauer. Bestätigt durch die Ergebnisse der Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen nach RiWi Brü wurde mit der Planung des Ersatzneubaus begonnen. Die Gesamtlänge des Brückenbauwerkes beträgt ca. 220 m. Der Ersatzneubau soll analog zum Bestand in zwei Teilbauwerken hergestellt werden. Die vorhandene Tiefgründung soll weiterhin zum Lastabtrag herangezogen werden.