zurück zur Projekt-Übersicht

Ersatzneubau der Brücke über den Petersdorfer See

Auftraggeber DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
Leistung

Tragwerksplanung § 51 HOAI, Lph. 4 und 5 für die Brückenunterbauten

Tragwerksplanung § 51 HOAI, Lph. 5 für die Ortbetonplatte

Projektvolumen ca. 28.000.000 EURO
Bearbeitungszeitraum 2015 - 2018
Das Bauwerk 15 führt die Bundesautobahn A19 über den Petersdorfer See in Mecklenburg. Die neuen Pfeilerscheiben werden im Petersdorfer See mit ca. 60 m langen Bohrpfählen tiefgegründet. Die Herstellung der Pfähle wird vom Bestandsbauwerk aus durchgeführt. Hierzu wird je Pfeilerachse ein vorgespannter Stahlbetonträgerrost am bestehenden Stahlüberbau erstellt, auf dem das Bohrgerät auch außerhalb des bestehenden Brückenquerschnittes eingesetzt werden kann. Die Pfahlkopfplatte wird im Schutze eines absenkbaren Schalkastens hergestellt. Die Widerlager sind flachgegründet. Konstruktion: Stahl-Verbundbrücke über drei Felder Stützweiten: 64,75 m + 134,5 m + 64,75 m = 264,0 m Breite: 31,60 m


Seite drucken zum Seitenanfang