zurück zur Projekt-Übersicht

Erneuerung der „Wandrahmbrücke“ Bauwerk Nr. 4 über die Ilmenau in Lüneburg

Auftraggeber Hansestadt Lüneburg
Leistung

Objektplanung, Lph. 2 bis 6

Tragwerksplanung, Lph. 2 bis 6

Projektvolumen ca. 1.800.000 Euro
Bearbeitungszeitraum 2014 - 2016
Die Hansestadt Lüneburg beabsichtigt die Wandrahmbrücke im Zuge der Willy-Brandt-Straße in Lüneburg zu erneuern. Es wurde festgestellt, dass von dem damals verwendeten Spannstahl eine Gefahr der Spannungsrisskorrosion ausgeht. Daher ist ein Ersatzneubau erforderlich. In Abstimmung mit dem Baugrundsachverständigen konnte der vorhandene Senkkasten für die neue Gründung weiterverwendet werden. Dafür war es erforderlich eine Konstruktion mit geringem Eigengewicht zu finden, da auch der Bestandsüberbau (8-zelliger Hohlkasten aus Beton) relativ leicht war. Neben der Ilmenau werden auf beiden Seiten auch Radwege unterführt. In diesen Bereichen soll die lichte Durchfahrtshöhe möglichst optimiert werden. Auf Grund dieser Randbedingungen wurde ein Überbau in Stahlverbundbauweise mit 5 Hohlkästen aus Stahl und einer Fahrbahnplatte aus Ortbeton als technisch beste und wirtschaftlichste Lösung identifiziert.


Seite drucken zum Seitenanfang