zurück zur Projekt-Übersicht

Ersatzneubau der Unterführung der Luhe im Zuge der L 234

Auftraggeber Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Zentrale Geschäftsbereiche
Leistung

Objektplanung,

Lph. 2, 3 und 6

Tragwerksplanung,

Lph. 2 und 3

Projektvolumen ca. 1.400.000 Euro
Bearbeitungszeitraum 2011 - 2012
Der Abbruch und Neubau des Brückenbauwerkes über die Luhe im Zuge der L 234 in Winsen wurde erforderlich, da das Bauwerk durch Spannungskorrosion an den Spannstählen gefährdet war und sich zudem in einem schlechten baulichen Zustand befand. Der zweifeldrige Brückenneubau wurde mit einer Gesamtlänge von ca. 42 m und mit annähernd identischen Stützweiten an gleicher Stelle errichtet. Als Überbau wurde ein vorgespannter Plattenquerschnitt mit ausgerundeter Unterkante entworfen. Das Bauwerk wurde mit Großbohrpfählen tiefgegründet. Für den Hochwasserfall während der Bauphase waren umfangreiche Baugrubenverbauten erforderlich.


Seite drucken zum Seitenanfang