zurück zur Projekt-Übersicht

Erweiterung der Personenunterführung im Bahnhof Haste

Auftraggeber DB ProjektBau GmbH
Leistung

Objektplanung,

Lph. 1 bis 4 und 6

Tragwerksplanung,

Lph. 2, 3 und 6

Ermittlung des Sperrpausenbedarfs

Beantragung von Hilfsbrücken

Baukosten- und Finanzierungsplanung in „granid“

Projektvolumen ca. 2.250.000 Euro
Bearbeitungszeitraum 2010 - 2013
Durch die Aufhebung eines Bahnüberganges im Zuge der L 449 in Haste soll der Fußgänger- und Radverkehr vom Straßenverkehrsraum getrennt werden. Daher ist die vorhandene Personenunterführung im Bahnhof Haste zu verlängern und beidseitig mit neuen Rampen zu versehen. Durch das hochanstehende Grundwasser werden für die Herstellung wasserdichte Baugruben erforderlich. Im Anschlussbereich der neuen Rampen an das bestehende Bauwerk werden HDI-Säulen eingesetzt. Der Bahnbetrieb kann nur durch kurze Sperrpausen unterbrochen werden, wodurch der Einsatz von Hilfsbrücken notwendig wird.


Seite drucken zum Seitenanfang