zurück zur Projekt-Übersicht

Neubau der „Pferdeturmkreuzung“ in Hannover

Auftraggeber Niedersächsisches Landesamt für Straßenbau
Leistung

Objektplanung,

Lph. 2 bis 3 und 6

Tragwerksplanung,

Lph. 2 bis 6

Leitungskoordinierung

Baubegleitende Beratung

Bautechnische Prüfung

Projektvolumen ca. 16.500.000 Euro
Bearbeitungszeitraum 1995 - 2002
Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse wurde der Knotenpunkt der Bundesstraße B 3 (Messeschnellweg ) mit der städtischen Hauptverkehrs-straße L 384 (Hans-Böckler-Allee) und der Stadtbahn höhenungleich ausgebaut, indem der Messeschnellweg in der -1-Ebene durch ein Trog- und Tunnelbauwerk unter der L 384 hindurchgeführt wurde. Die Anbindung des Messeschnellweges an die L 384 erfolgte über Parallelrampen. Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Pferdeturmkreuzung wurde die den Messeschnellweg kreuzende Eisenbahnüberführung der Strecke Berlin - Hannover von 16 m auf 51 m aufgeweitet. Das Trog- und Tunnelbauwerk wurde in grundwasserschonender Bauweise erstellt. Während der Baudurch-führung wurden sämtliche Verkehrsbeziehungen für die Straßen, die Stadt-bahn und die Eisenbahn aufrecht erhalten. Das Bauvorhaben umfasst: 4-spuriges Trogbauwerk mit Auf- und Abfahrtsrampen, l = 385 m, Tunnelbauwerk zur Überführung von Straßenverkehr und Stadtbahngleisen l = 70 m, Regenwasserpumpwerk, Speichervolumen 800 m³, Schmutzwasserpumpwerkviergleisige Eisenbahnbrücke, l = 52.


Seite drucken zum Seitenanfang