zurück zur Projekt-Übersicht

Neubau einer Spannbetonbrücke in der Hansestadt Lüneburg

Auftraggeber Hansestadt Lüneburg, FB 7, Straßen und Ingenieurbau
Leistung

Objektplanung,

Lph. 3 und 6

Tragwerksplanung,

Lph. 2 bis 6

Projektvolumen ca. 1.700.000 Euro
Bearbeitungszeitraum 2011 - 2013
Zur Erschließung des östlich der Ilmenau vorgesehenen Gebietes „An der Wittenberger Bahn“ wurde eine ca. 100 m lange Spannbetonbrücke errichtet. Diese überführt die Planstraße über die Ilmenau. Als Überbauquerschnitt wurde ein zweistegiger Plattenbalken gewählt. Auf diesem ist einseitig eine in die Geländegestaltung integrierte ca. 1m hohe Lärmschutzwand angeordnet. Der Überbau ist auf einer Stahlkonstruktion aufgelagert. Die kastenförmigen Widerlager und die Pfeiler sind auf Ortbetonrammpfählen mit Fußausrammung und Kiesvorverdichtung tiefgegründet. Das Brückenbauwerk liegt in einem Fauna-Flora-Habitat, wodurch besondere Anforderungen an die Planung, die Bauausführung und die Bauzeit gestellt wurden.


Seite drucken zum Seitenanfang