zurück zur Projekt-Übersicht

Neubau der Vinckekanalbrücke in Duisburg

Auftraggeber Wirtschaftbetriebe Duisburg
Leistung

Objektplanung,

Lph. 2 bis 3 und 6 bis 8

Tragwerksplanung,

Lph. 2 bis 4 und 6

SiGeKo

Vermessung in Teilbereichen

Projektvolumen ca. 12.300.000 Euro
Bearbeitungszeitraum 2002 - 2012
Im Zuge der Maßnahme „Ruhrorter Straße, 1. BA“ wird ein ca. 430 m langer Abschnitt ausgebaut, die Straßenbahnlinie 901 erhält dabei einen eigenen Bahnkörper. Innerhalb des Bauabschnittes sind zwei vorhandene Brücken durch Neubauten zu ersetzen. Es handelt sich dabei um eine Stahl-Stabbogenbrücke über den Vinckekanal und eine Stahlbeton-Deckbrücke (Stützweite 11,50 m) über den Vinckeweg. Zur Aufrechterhaltung der Verkehrsverbindungen wird der Verkehr während der Baumaßnahme über Behelfsbrücken mit Spannweiten bis zu 90 m geführt. Maßgebende Bedeutung hat bei der Planung die Berücksichtigung von zwei unterschiedlichen Verkehrswegen, die städtebauliche Einbindung im großstädtischen Ballungsraum und die Anbindung der Baustelle an das öffentliche Verkehrsnetz.


Seite drucken zum Seitenanfang