zurück zur Projekt-Übersicht

Umbau des Kaiserlichen Haupttelegraphenamtes Berlin zur Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom

Auftraggeber DeTeImmobilien, Berlin
Leistung

Tragwerksplanung,

Lph. 1 bis 6 und 8

Techn. Ausrüstung,

Lph. 1 bis 4 und 8

Projektvolumen ca. 38.000 m² BGF
Bearbeitungszeitraum 2002 - 2007
Das Kaiserliche Haupttelegraphenamt in Berlin Mitte aus dem Jahre 1861 wurde zu einem modernen Bürogebäude mit Einzelbüros, Besprechungsbereichen, Kombibereichen, Tagungs- und Eventräumen (klimatisiert) und Kantine zur Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom umgebaut. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde unter Berücksichtigung der Nachbarbebauung umgebaut, der Baugrubenverbau erfolgte mit Hilfe von Abstützungen in der Baugrube. Es mussten Decken ertüchtigt, die Baukonstruktion teilweise entkernt und die denkmalgeschützte Fassade eingebunden werden. Es wurde ein Atrium mit Glaseindeckung als Vortragssaal gebaut und mit Stahlbindern (Vierendträger) überspannt. Das Tragwerk wurde an die „Linienführungen“ der Gebäudetechnik angepasst. Zur Gebäudeabfangung wurden HDI-Gründungskörper eingesetzt. Die Grundkonstruktion besteht aus Stahlbeton- und Stahlverbundbaukonstruktionen, teilweise unter Verwendung von Spannbeton Hohldielen. Zusätzlich wurde die zur Zeit größte mobile Verfahranlage für eine Bildwand (ca. 5 x 8 m) entworfen. Die größte bewegliche Last über Personen beträgt 11 Tonnen. Hierfür wurde die Tragkonstruktion und die Maschinentechnik entworfen.


Seite drucken zum Seitenanfang